Projekt Algier


Zur Versorgung der drei Landwirtschaftsbetriebe im Weiler Algier wurde 1981 eine Trafo-Inselstation mit einem 90kVA-Trafo erstellt. Später wurde dieser durch einen 160kVA-Trafo ersetzt, der nach dem Ausbau der Produktionsanlagen für erneuerbare Energien,ebenfalls überlastet ist.
Da in der Zwischenzeit weitere Produktionsanlagen erstellt und zusätzliche in Planung sind, wurde es unvermeidbar, das Projekt Trafostation umfassend zu beurteilen und einen Neubau mit leistungsangepasstem Trafo abzuklären.

Die Gründe für den Neubau sind einfach: die räumliche Dimensionen der vorhandenen Station sind zu klein, um den benötigten Trafo inkl. Anschlüsse für Leitungszu- und -abgänge, die notwendigen Messinstallationen mit Doppelschaltleisten etc. unterzubringen. Ebenso war die thermische Situation in der Station bereits im Sommer 2012 unter Teillast mehr als kritisch. Raumtemperaturen von über 55°C waren keine Seltenheit.

Die Planung, Eingaben, Koordination und Erstellung der Station nimmt noch einige Monate in Anspruch. Um für 2014 besser gerüstet zu sein, wurde für den Übergang d.h. bis zur Fertigstellung der neuen Station eine Zwischenlösung eingerichtet. Von der AEW wurde uns ein stärkerer Trafo zur Verfügung gestellt und es wurden zusätzliche Belüftungsmöglichkeiten geschaffen um den Wärmeaustausch sicherzustellen.

Areal
Skizze Gebäude der neuen TS Algier
Anlieferung der neuen TS Algier
Die alte Trafostation wird aufgeladen
Die neue Trafostation bekommt ihren Platz
Installation und Kabelarbeiten
Das 16 kV Eingangsfeld